UP Magazin

UPAnzeige

Alles an einem Ort

Bequem einkaufen: Direkt am großen E-Center Popp hat sich ein Fachmarktzentrum mit gastshop (Lotto, Post, Tabak, Presse), Apotheke und Friseur angesiedelt. Bequem einkaufen: Direkt am großen E-Center Popp hat sich ein Fachmarktzentrum mit gastshop (Lotto, Post, Tabak, Presse), Apotheke und Friseur angesiedelt. Uta Böttcher

Bequemer geht es nicht: Nach wie vor ist das E-Center Popp der Anziehungspunkt in der Nürnberger Straße. Um den Kunden ein noch breiteres Sortiment und weitere Dienstleistungen an einem Ort zu bieten, hat sich in unmittelbarer Nachbarschaft ein Fachmarktzentrum angesiedelt. Und Parkplätze gibt es reichlich vor der Haustüre.

Alles an einem Ort: In unmittelbarer Nähe zum E-Center Popp hat sich ein Fachmarktzentrum angesiedelt und erweitert das Sortiment und die Dienstleistungen um den gastshop mit Zeitschriften, Grußkarten, Tabakwaren und einer Post- und Lottoannahmestelle, sowie um eine Apotheke und einen Friseur. Rund 350 Parkplätze direkt vor dem Eingang garantieren einen bequemen Einkauf.

Kernstück ist nach wie vor das große und innovative E-Center Popp mit seinen 3500 Quadratmetern Verkaufsfläche an Lebensmitteln und Non-Food-Produkten samt Backshop und Café. Bereits legendär ist die riesige Theke mit einem unschlagbaren Angebot an Wurst und Fleisch, an Käse und Fisch. 26 Meter misst die Bedienungstheke, davon entfallen 17 Meter auf Fleisch und Wurst, 5,50 Meter auf Käse und 3,50 Meter auf Fisch. Dazu kommen Sichtkühlschränke hinter der Theke mit weiterem Sortiment. Das Angebot wird stets saisonal erweitert, um den Kunden immer das jahreszeitlich Passende anzubieten.

Frische spielt ohnehin eine besondere Rolle im E-Center Popp: Die Salatbar, die seit geraumer Zeit den Markt ergänzt, wird stets frisch bestückt, sämtliche Salatvariationen werden selbst zubereitet. Wer für die Mittagspause einen knackigen und wohlschmeckenden Salat sucht, kann sich hier aus der großen Auswahl ganz nach seinem Geschmack bedienen. Und wer nach einer leicht verdaulichen Mahlzeit sucht, wird gleich nebenan an der Sushi-Bar fündig. Wie soll es anders sein: Auch dort gilt die Devise: Alles frisch. Der Reis wird selbst abgekocht, die Sushis per Hand gerollt.

Foto: Uta BöttcherFoto: Uta BöttcherIn der Obst- und Gemüseabteilung hat Stefan Popp eigens eine Insel für Bio-Produkte eingerichtet. Während sonst nach den einzelnen Früchten und Gemüsen geordnet wird, findet hier der Bio-Freund sein Sortiment kompakt zusammengestellt. Mit rund 200 Quadratmetern Verkaufsfläche ist die Obst- und Gemüseabteilung eine der größten im 3.500 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassenden E-Center Popp.

Anders als andere Märkte – das gilt auch in der Feinkostabteilung: Dort hat man die leckeren Köstlichkeiten aus aller Welt nach Ländern statt nach Produkten geordnet. So findet man beispielsweise italienische Oliven unter Italien und griechische Oliven unter Griechenland. Kenner können sich hier auf eine kulinarische Weltreise begeben.

Rund um Weihnachten und Silvester besonders gefragt: die Spirituosenabteilung mit einer Auswahl an Leckerem und Hochprozentigem, die ihresgleichen sucht. Über das Jahr verteilt locken immer wieder Aktionen und Verköstigungen Liebhaber und Interessierte ins E-Center – sei es nun für Gin, Whiskey oder auch Rum. Über 55.000 verschiedene Produkte hat Stefan Popp im Sortiment seines E-Centers. Dafür, dass alles reibungslos läuft, sorgen täglich rund 100 Mitarbeiter.

Im gleich nebenan beheimateten „gastshop“ ist der Name Programm: Hier wird der Kunde als Gast behandelt. Nachdem die Familie Gast mit ihrem Konzept bereits in Bamberg erfolgreich ist, übertrug sie es auch auf ihre Würzburger Filiale. Im Sortiment befinden sich in erster Linie ein großes Angebot an ausgefallenen Grußkarten zahlreicher Anbieter, Fachzeitschriften, Tabakwaren sowie eine Lottoannahmestelle und eine Poststation.

Foto: Uta BöttcherFoto: Uta BöttcherWährend Postfilialen schon geschlossen haben, kann man dank der langen Öffnungszeiten sein Paket oder Päckchen hier immer noch aufgeben: Der gastshop steht Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr für seine Gäste zur Verfügung.

In vielen Bereichen ist der gastshop der Shop für das Besondere: Das gilt beispielsweise für das Angebot an Fachzeitschriften, die gerne auch für den Gast bestellt werden. Das gilt aber beispielsweise auch für das Sortiment an Kautabak,  einem Trend, der mehr und mehr zunimmt. Aus 60 Sorten kann der passionierte Kautabak-Fan seine Auswahl treffen. Und auch die Freunde von E-Zigaretten werden bei Liquids aus zertifizierter deutscher Produktion garantiert fündig.

Beeindruckend ist aber vor allen Dingen die reiche Auswahl an Grußkarten. Viele von Ihnen sind alleine schon kleine Geschenke, wie die beleuchteten Weihnachtskarten mit Liedern, Schneekugeln oder Grußkarten mit Kaffee und Kakao als Inhalt. Gerade in der Vorweihnachtszeit ist ein Besuch im „gastshop“ daher ein Muss.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Im Eiltempo zum eigenen Autohaus

Im Eiltempo zum eigenen Autohaus

Vor zehn Jahren starteten Andreas Hofmann und Michael Brückner das Abenteuer vom eigenen Autohaus – mit schlaflosen Nächten und der Suche nach einer Finanzierungsbank. Schon fünf Jahre später wurde das alte Firmengebäude zu klein und Brückner & Hofmann baute ein neues Autohaus am Kürnacher Wachtelberg. Eine...

Mehr >

Kunden nicht vergraulen

Kunden nicht vergraulen

Der Grundsatzbeschluss zur Radverkehrsplanung rief Handelsverband, IHK und Händler auf den Plan. Zu einseitig wird dem Anschein nach ein Verkehrsmittel bevorzugt: nämlich das Fahrrad. Die Menschen zur Arbeit und das Geld in die Stadt bringt aber ein anderes: das Auto. Vermisst wird ein stimmiges Verkehrskonzept und...

Mehr >

Nautiland Nummer zwei

Nautiland Nummer zwei

Zwei Jahre ist es her, dass mit dem Bau des neuen Nautiland begonnen wurde, nun ist das schicke Freizeit- und Wellnessbad fertig und hat seine ersten Gäste bereits empfangen. Unter dem Bumerang förmigen Dach empfangen diverse Schwimmbecken, Rutsche, Saunabereich und Gastronomie die Besucher.

Mehr >

Auf dem Weg zum Staatstheater

Auf dem Weg zum Staatstheater

Eckpunktepapier: Der staatliche Zuschuss zu den Betriebskosten soll sukzessive erhöht und die städtische Bühne perspektivisch zum Staatstheater aufgewertet werden.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016