UP Magazin

UPAnzeige

Gin ist „in“

Möchte seine Kunden dazu anregen, etwas Neues auszuprobieren: Tino Schreiber, Abteilungsleiter Spirituosen im E-Center Popp in der Nürnberger Straße. Möchte seine Kunden dazu anregen, etwas Neues auszuprobieren: Tino Schreiber, Abteilungsleiter Spirituosen im E-Center Popp in der Nürnberger Straße. Uta Böttcher

Tino Schreibers Rezept für Kundenberatung bei Spirituosen: auch einmal nach dem Musikgeschmack fragen.

Wenn es um gute Beratung in Sachen Spirituosen geht, fragt Tino Schreiber auch gerne einmal nach dem Musikgeschmack. Denn: Wenn er den Menschen besser kennt, kann er ihm gezielt Produkte aus seinem reichhaltigen Angebot empfehlen.

Tino Schreiber ist ein international anerkannter Wein- und Spirituosen Experte und fungiert seit September als Abteilungsleiter im E-Center Popp in der Nürnberger Straße. Er möchte „den Kunden fordern“. Das heißt, er möchte ihn dazu bringen, doch auch einmal etwas Neues auszuprobieren. Dementsprechend viel Bewegung ist im Repertoire, immer wieder greift Tino Schreiber Trends auf, bleibt mit seinem Angebot an Spiri-tuosen stets up-to-date.

Besonderen Wert legt er freilich auf einheimische Produkte, denn gute Whiskys und Gins werden längst auch bei uns in der Region destilliert. Die Produktpalette im E-Center Popp insgesamt ist riesig – von Gins und Whisky bis Wodka und hochwertigem Rum, von regional bis weltweit. Neueste Bestellungen: Whisky aus Taiwan und Schweden und ein besonderer Gin aus Japan.
Gin ist seit einigen Jahren ohnehin besonders angesagt – ausgesprochen trendy ist, ihn mit Kaffee zu mischen. „Gin mit Tonic, dazu der gleiche Anteil Kaffee“, verrät Tino Schreiber das Rezept. Im Kommen ist aber auch ein alter Bekannter: Cognac erfreut sich einmal mehr wachsender Beliebtheit. Tino Schreiber empfiehlt ihn „zum Runterkommen“ in einer stillen Stunde beispielsweise an den Weihnachtsfeiertagen. Und für Silvester bleibt ein Champagner ohnehin nach wie vor der Klassiker.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Landausflug

Landausflug

Was für eine Statistik: Von 29 im Jahr 2000 hat sich die Zahl der Anlegungen von Kreuzfahrtschiffen auf einem hohen Niveau von etwa 1000 Anlegungen jährlich eingependelt. Die schicken Kreuzfahrtschiffe beleben das Stadtbild – ein wirklich großer Wirtschaftsfaktor sind sie im touristischen Vergleich eher nicht.

Mehr >

Freistaatlicher Besuch

Freistaatlicher Besuch

Bestes Frühlingswetter umrahmte die Eröffnungsfeier zur Landesgartenschau 2018 auf dem Hubland. Und viel Lob kam aus der Landeshauptstadt: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gab sich die Ehre und sah die Fördergelder des Freistaates „gut angelegt“.

Mehr >

Wo die Ideen fliegen lernen

Wo die Ideen fliegen lernen

Der „Cube“ auf dem Gelände der Landesgartenschau ist ein echter Hingucker. Er ist Teil des ZDI Mainfranken und bleibt natürlich auch nach der Gartenschau erhalten. UP Magazin traf sich kurz vor Fertigstellung des beeindruckenden Gebäudes mit Klaus Walther, Projektleiter des ZDI Mainfranken, vor Ort.

Mehr >

Akzeptanz ohne Kaugummi

Akzeptanz ohne Kaugummi

Nach rund drei Jahren Bauzeit wurde die grundlegend sanierte Kaiserstraße offiziell „wiedereröffnet.“ Oberbürgermeister Christian Schuchardt lobte die neue Kaiserstraße als moderne Flanier- und Geschäftsmeile - und ärgerte sich über Kaugummis auf dem frisch verlegten Straßenbelag.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016